Neueste Artikel

Romanesco-Quiche mit Speck

Im Februar sah ich mich noch mit Zimtschnecke & Kaffee in den Dünen sitzen und jetzt ist es endlich soweit. Nächste Woche gehts los in den Norden. Ich staple schon die Wäschekörbe mit allem was mit soll im Gästezimmer und überlege mir, wie wir das wohl alles ins Auto bringen. Planschbecken, Badetücher, Strandzelt aber auch Lieblingsspielzeug, Kinderwagen sowie Rückentrage ist dabei. Kleidung für alle möglichen Wetterszenarien und eine Grundausstattung meiner Lieblingsgewürze, Öle und mein Frühstücksmüsli für das Ferienhaus muss auch mit. Und natürlich auch der Thermomix. Ich kann mir den Urlaub nicht ohne meinen treuen Küchenfreund vorstellen. Wer macht mir sonntags den Zopf? Und nachmittags das Früchte-Eis für die Kinder? Wer mixt mir die Bananenmilch so schön cremig und macht notfalls eine heiße Suppe für kalte Tage in Dänemark? Es geht wirklich nicht anders. Nicht ohne meinen Thermomix!

Speziell wenns um das Thema „Teig“ geht kann ich mich immer auf meinen Küchenbuddy verlassen. Niemand macht so schnell und einfach Mürb-, Rühr-, Nudel-, Hefe- oder Pizzateig. Da muss man auch gar nicht lange überlegen ob selber machen oder kaufen. Kurz alle Zutaten zusammen suchen und dann gehts ruckzuck los.

Für den Mürbteig (Springform 26 cm)
150 g Dinkelmehl
75 g kalte Butter (in Stücken) + etwas mehr zum Einfetten der Form
1/2 TL Salz
50 g Wasser

Zubereitung (im Thermomix)
Für den Teig alle Zutaten in den Mixtopf geben und für 20 Sekunden auf Stufe 4 vermischen. Den Teig aus dem Topf holen und zu einer Kugel formen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz ausrollen und eine gefettete Quicheform damit auskleiden, den Teig am Rand hochziehen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Für die Füllung
1/2 Kopf Romanesco (in Stücken)
200 g Frühstücksspeck (in dicken Scheiben)
100 g Bergkäse (würzig)
4 Eier
50 g Rahm
2 Zweige Rosmarin (fein gehackt)
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung (im Thermomix)
Bergkäse in Stücken in den Mixtopf geben und 10 Sekunden auf Stufe 7 zerkleinern & umfüllen. Frühstücksspeck in kleine Würfel schneiden. Backofen auf 180 ° C Ober-Unter-Hitze vorheizen. Eier, Rahm, Rosmarin und etwas Pfeffer in den Mixtopf geben und 30 Sekunden auf Stufe 4 verrühren. Romanesco und Speckwürfel auf dem Mürbteig verteilen. Die Eier-Rahm-Mischung darüber gießen. Mit dem zerkleinerten Käse bedecken. Quiche im vorgeheizten Backrohr für ca. 25 Minuten goldgelb backen. Warm oder kalt servieren.

Ich glaube wir sind uns alle einig, dass Romanesco das schönste Gemüse ever ist, oder? Ich finde es immer wieder faszinierend, was für Kunstwerke die Natur in petto hat. Das tolle an diesem Exemplar, den Romanesco hab ich direkt vor der Haustür aus meinem Garten gepflückt. Statt Romanesco passt aber auch Brokkoli wunderbar in die Quiche.

Und da ja jetzt mein Urlaub vor der Tür steht gönn ich mir auch auf dem Blog eine kurze Pause. Im September sehen, hören und lesen wir uns dann wieder. Danke für eure Treue! Einen schönen Sommer und alles Liebe für euch!

Gitte

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Thermomix
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

Gegrillte Zucchini mit Mozzarella und gerösteten Haselnüssen

Heute gibt es hier eine Premiere: es folgen nicht nur Fotos sondern auch ein Video. Früher wollte ich ja immer ins Fernsehen. Hollywood wär mir ganz gelegen gekommen. Schlussendlich wurde es aber nicht Hollywood sondern Hittisau, was mir mehr als recht war. Denn als ich vor kurzem eine Anfrage für ein Videodreh erhalten habe, musste ich mich erst überwinden. Seit ein paar Jahren steh ich lieber hinter als vor der Kamera. Trotzdem. Hollywood kam zu mir in Form von Schärdinger und einem großen Filmteam. Ihnen hab ich gezeigt was mein Garten so her gibt, wo unsere Ziegen den Sommer verbringen und was mir wichtig ist bei der Ernährung meiner Familie.

Für das Schärdinger Filmteam und unsere Besucher auf der Alpe habe ich gegrillte Zucchini mit Mozzarella und gerösteten Haselnüssen zubereitet. Die Zucchini kommen aus unserem kleinen Garten im Gsäß, der Mozzarella aus 100 % österreichischer Kuhmilch von Schärdinger in bester heimischer Qualität.

Und so sieht es im Innern unserer Alpe aus. Hübsch, oder? Unseren Gästen aus Wien hat es jedenfalls gefallen. Selten wurden um mich rum so viele Handys gezückt um alles fotografisch festzuhalten. Auch unsere Ziegen sind sehr fotogen. Besonders Heidi und Gretl haben es dem Filmteam angetan.

Obwohl ich ja fast nicht hingucken geschweige denn hinhören kann – hier gibt es den Link zum Video für euch. Ein anstrengender Drehtag mit mehr als 6 Stunden Filmmaterial verpackt in einem 2 Minuten-Video. Puh, also ich weiß jetzt warum die in Hollywood so viel verdienen :)

Hier gehts zum Video – Klick

Zutaten für 4 Personen
4 Zucchini
1 Handvoll Haselnüsse
1 Packung Mozzarella Duo von Schärdinger
Basilikumblätter nach Belieben
Oreganoblüten nach Belieben
Rapsöl vom Bodensee
Salz & Pfeffer

Zubereitung
Die Zucchini (und Zucchiniblüten) waschen und längs in Streifen schneiden. Mit Öl bestreichen und auf dem Grill (oder in der Grillpfanne) braten. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Sobald sie duften aus der Pfanne nehmen und mit einem großen Messer klein hacken. Die gegrillten Zucchini in einem großen Teller anrichten. Zucchiniblüten, Basilikum und Oregano-Blüten darauf verteilen. Mozzarella in Scheiben schneiden und in mundgerechte Stücke zupfen. Mozzarella auf den Zucchini anrichten. Die gerösteten Haselnüsse darüber streuen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die tollen Fotos von mir, meiner Familie und unserem Essen hat die wunderbare Karolin Pernegger gemacht. Sie hat uns an diesem Tag begleitet und ihre Eindrücke für euch festgehalten.

Nach dem anstregenden, aber auch super lustigen und schönen Tag gab es dann noch Eis für alle. Zubereitet mit den neuen Schärdinger Smoojos – ihr kennt doch die Werbung mit dem cocktailshakenden Schärdinand, oder? Herrlich! Die Kombination Smoothie und Naturjoghurt schmeckt wirklich toll und lässt sich wunderbar zu kleinen Eispops verarbeiten. Dafür hab ich einfach ein paar Waldbeeren in Eisformen gegeben und mit Smoojo aufgefüllt. Thats it!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Schärdinger
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

Tortillasalat mit Schweinemedaillons

Die schönsten Erlebnisse sind immer noch die spontansten, oder? Als Nicole vom Sutterlüty Ländlemarkt mich gefragt hat, für Dienstag Abend eine kleine gemeinsame Kochsession zu veranstalten hab ich am Sonntag Abend (nachdem ein Babysitter organisiert war und mein Outfit stand :) spontan zugesagt. Und, schöner hätte dieser gemeinsame Abend nicht werden können. Gutes Essen, tolle Menschen und eine traumhafte Kulisse. Auf einer kleinen Hütte in Riefensberg im Bregenzerwald habe ich gemeinsam mit Nicole und Jess von vollmundig auf dem alten Gasherd die „Meisterstückle“ von der Metzgerei Broger in Szene gesetzt. Habt ihr uns schon im neuen B’SUNDRIG Magazin entdeckt? Falls nicht hab ich auch hier ein paar Fotos und mein Rezept für euch.

Mexikanischer Tortilla-Salat mit Schweinemedaillons im Speckmantel

Zutaten für 4 Personen
4 Broger’s Meisterstückle Schweinemedaillons Texas
8 Scheiben Bregenzerwälder Speck von den Biobauern Sulzberg
1 Salatgurke
1 Dose Kindeybohnen
1 kleine Dose Mais
2 Handvoll Rucola
1 Römersalat
1 Packung Tortilla-Chips (Dietrich Kostbarkeiten)
1 Becher Ländle Sauerrahm
Kräutersalz nach Belieben
Apfelessig
Olivenöl

Zubereitung
Schweinemedaillons mit Speck umwickeln, in die heiße Pfanne legen und kräftig anbraten (jede Seite ca. 5 Minuten). Römersalat und Rucola waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Gurke waschen, in Scheiben schneiden und Scheiben vierteln. Bohnen und Mais in einem Sieb gut abspülen. Rucola und Römersalat auf einem großen Teller anrichten. Gurke, Bohnen und Mais darauf verteilen. Tortilla-Chips darauf verteilen. Sauerrahm mit Kräutersalz verrühren und ein paar Kleckse davon auf den Salat geben. Salat mit Apfelessig und Olivenöl abschmecken. Die Schweinemedaillons auf dem Salat anrichten und servieren.

Ein kühles Egger Bier passt übrigens perfekt dazu. Das ist keine Werbung sondern die ehrliche Meinung eines stolzen Egger Mädels :)

Ein ganz einfach zuzubereitendes Gericht das genial schmeckt. Das Fleisch muss nicht stundenlang mariniert werden, sondern ist schon mit der besten hausgemachten Broger Naturgewürzmischung versehen. Wenn es mal schnell gehen muss eine „bsundrigs goate“ Alternative.

Noch mehr Infos zu unserem Abend findet ihr im druckfrischen B’SUNDRIG Magazin von Sutterlüty. Dort sehr ihr auch, was Nicole und Jess aus den Brogers Meisterstückle gezaubert haben. Wer die Geschichte und die Rezepte online nachlesen möchte, findet hier den Link dazu.

Die Fotos von unserem tollen Abend hat übrigens der Magazin-Chefredakteur und Fotograf Christian Kerber gemacht. Danke Christian, dass du die schöne Stimmung so perfekt eingefangen hast!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Sutterlüty

 

Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

Zucchiniröllchen

Die Zucchini ist eine sehr dankbare und anspruchslose Pflanze. Die braucht nicht viel. Ein schönes Plätzchen um sich auszubreiten, ein bißchen Sonne und Wasser. Nach ein paar Wochen Geduld kann man ernten. Dann aber einiges und kurz nacheinander. Von einer einzigen angebauten kleinen Pflanze habe ich nun schon 12 Stück Zucchini abgenommen. Teilweise richtig Große, weil ich den (für mich) perfekten Erntezeitpunkt verpasst hatte. Das war aber ok, denn mit Füllung konnte unsere ganze kleine Familie von dieser Riesen-Zucchini essen. Auf unserer Alpe wächst unter anderem die gelbe Zucchini. Die grünen in unserem kleinen Garten im Tal. Diese „Zucchini-Farb-Kombination“ habe ich in feine Streifen geschnitten und dann zu Röllchen gerollt. Danach wurden sie mit einer Mischung aus Ziegenkäse, Eiern, getrockneten Tomaten, Rosmarin und Kapern übergossen und mit geriebenem Bergkäse und Pinienkernen im Ofen überbacken.

Zutaten für 2 Personen
3 kleine feste Zucchini
Butter für die Auflaufform
300 g Ziegenfrischkäse
2 Eier
2 TL Kapern
2 EL getrocknete Tomaten (in feine Streifen geschnitten)
1 TL gehackter Rosmarin
Salz und Pfeffer
70 g (12 Monate alter) Bergkäse (frisch gerieben)
1 EL Pinienkerne (10 g)

Zubereitung
Backofen auf 180 ° C Heißluft vorheizen. Zucchini waschen und mit einem großem Messer längs in feine Streifen schneiden (je feiner, desto einfach lassen sich die Zucchini zu Röllchen formen) und zu Röllchen aufrollen. Auflaufform mit Butter fetten. Zucchiniröllchen dicht an dicht in die Form setzen. Ziegenfrischkäse mit den Eiern in einer Schüssel verrühren. Kapern, Tomaten und Rosmarin dazugeben und mit Salz und pfeffer würzen. Die Masse über die Zucchiniröllchen geben. Den geriebenen Bergkäse über die Zucchini geben und die Pinienkerne darüber verstreuen. Die Auflaufform in den Backofen setzen und für ca. 20-25 Minuten backen.

Die letzte Zeit gab es einige Zucchini-Rezepte hier auf dem Blog. Aber so ist das mit einem eigenen Garten. Man erntet was man säet. Gut, dass alle im Hause Schwarz Zucchini mögen. Die Zucchini-Rezept-Flut ist also nicht nicht vorbei…

Ich wünsch euch den allerschönsten Sonntag und einen guten Wochenbeginn!
Gitte

 

Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

Gegrillte Forelle mit Sellerie-Kartoffelpüree und Kapern-Zitronen-Sauce

Einen eigenen Fischhändler zu haben ist ein großes Glück. Bei mir kam der Fischer in Form vom Onkel meines Mannes in die Familie. Doppeltes Glück! Ab und zu haben wir das Vergnügen unsere Omega 3 Fettreserven am hauseigenen Fischteich aufzufüllen. Gefangen und ausgenommen werden sie von meinem Mann – ich halt mich da gern im Hintergrund. Dafür hab ich sie danach für uns in der Pfanne gegrillt. Der Thermomix hat mir das obligatorische Püree (nur noch im Thermomix!!!) und eine schnelle und sehr leckere Sauce dazu geliefert. Das Rezepte dafür habe ich mal wieder im Onlineforum cookidoo gefunden. Einfach in der Suche „Fisch“ eingeben und schon kommen unzählige Vorschläge für den perfekten Begleiter. Den Fisch könnt ihr statt in der Pfanne genauso gut auf dem Grill braten. Oder aber ihr bereitet die Forelle „blau“ mit zerlassener Butter zu. Doppelt gemoppelt wird das ganze Menü wenn ihr den Fisch im Varoma dünstet während unten das Gemüse für das Püree gart.

für das Sellerie-Kartoffel-Püree (für 4 Personen)
400 g Sellerie
300 g Kartoffeln
500 g Wasser
80 g Rahm
2 Prisen Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise gemahlener Muskat

für die Sauce
1 Knoblauchzehe
1 EL Zitronenschale (in Zesten)
1/2 TL Zitronensaft
40 g natives Olivenöl
50 g Kapern (für die Sauce habe ich kleine Kapern verwendet – die schmecken feiner als die größeren)
2 Prisen Salz
1 Prise Pfeffer

Zubereitung im Thermomix
Sellerie und Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Das Gemüse in den Mixtopf geben und 3 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Gemüse in den Gareinsatz geben. 500 g Wasser einfüllen – Wasser salzen. Den Gareinsatz in den Topf einhängen – Varoma, 20 Minuten, Stufe 1 garen. Das gegarte Gemüse in den Mixtopf geben, auf Stufe 6 für 15 Sekunden pürieren. Ggf etwas länger pürieren, sollte das Püree euch nicht fein genug sein. Rahm, Salz, Pfeffer und Muskat zugeben – 1 Minuten auf Stufe 4 untermischen. Püree umfüllen, warm halten und Mixtopf für die Sauce spülen.

Knoblauchzehe in den Mixtopf geben und 3 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Zitronenschale, Zitronensaft, Olivenöl, Kapern, Salz und Pfeffer zugeben und 20 Sekunden im Linkslauf auf Stufe 2 verrühren.

Zutaten für den Fisch
1 Forelle pro Person
2 Scheiben Zitrone pro Forelle
1 Zweig Rosmarin pro Forelle
Oregano nach Belieben
Salz
Butterschmalz

Zubereitung
Fisch säubern und mit Küchenrolle trocken tupfen. Innen und Außen salzen. Zitronenscheiben, ein Zweig Rosmarin und etwas Oregano in den Fisch-Bauch legen. Butterschmalz in einer Grillpfanne erhitzen. Den ganzen Fisch in die Pfanne legen und bei mittlerer Hitze (bei meinem Herd Stufe 5 von 10) von jeder Seite für ca. 6 Minuten mit Deckel braten.

Dieser Beitrag enstand in Zusammenarbeit mit Thermomix und den Ellmoos Forellen :)
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

Gebackener Mangold

Wer bei der Mangold-Ernte auf die richtige Handgriffe achtet, kann das Blattgemüse den ganzen Sommer bis in den Herbst über ernten. Wichtig ist, dass ihr die Stiele von außen nach innen pflückt. Das mittige Mangoldherz bleiben stehen, der Rest wächst nach. Die einzelnen Blätter dicht über der Wurzel abzupfen oder mit einem Messer abschneiden.
In meinem Garten wächst Mangold in den herrlichsten Farben. Leider sieht man davon nach dem Kochen nicht mehr allzu viel. Köstlich ist er trotzdem. Ich hab den Mangold kurz in heißem Wasser blanchiert und dann in eine Auflaufform gesetzt. Darüber kamen ein paar Tomaten, Feta von der Ziege, Salz und Pfeffer und etwas Thymian.

Zutaten für 2 Personen
300 g Mangold
200 g Pak Choi (da ich nicht so viel Mangold hatte bzw. zwecks Ernte-Tipp – siehe oben)
100 g Cocktail-Tomaten
100 g (Ziegen)Feta
Thymian nach Belieben
2 EL Rapsöl (vom Bodensee)
Salz und Pfeffer
2 Rinderhuftsteak
Butterschmalz oder (Brat)Öl

Zubereitung
Mangold und Pak Choi waschen. Zu grobe Mangold-Stiele entfernen (ich hab alle dran gelassen) und anderweitig verwenden. In einem großen Topf reichlich Wasser erhitzen. Die Mangoldblätter darin in mehreren Portionen blanchieren. Ebenso den Pak Choi kurz ins Wasser geben. Gemüse abtropfen und in Eiswasser abschrecken. Die Blätter in eine ofenfeste Form legen. Tomaten waschen und halbieren, auf das Gemüse legen. Den Ziegenfeta darüber bröseln. Thymian nach Belieben über dem Gemüse verteilen. Rapsöl darüber träufeln und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Die Auflaufform für ca. 10-15 Minuten in den heißen Ofen (180 ° C Heißluft) geben. Solange backen bis der Käse Farbe annimmt.

Die Steaks habe ich dann in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz angebraten. Die Pfanne sollte dafür sehr heiß sein.

Butterschmalz in der Pfanne erhitzen. Rinderhuftsteak auf jeder Seite ca. 2-3 Minuten scharf anbraten. Steak aus der Pfanne nehmen und ein paar Minuten unter Alufolie rasten lassen. Steak in Scheiben schneiden und auf dem Mangold servieren.

Ein tolles Abendessen für einen schönen Abend zu zweit. Der Mann freut sich über Fleisch. Ich freu mich für meinen Mann. Alle Happy! Zum Wohl und an Goata!

Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

Gefüllte Zucchini

In meinem Garten blüht und wächst es dieses Jahr wie noch nie! Die ersten Vesper-Gurken hab ich schon geerntet, kleine grüne Tomaten schon gesichtet. Vom Salat pflücke ich mir jeden Tag etwas fürs Mittagessen ab. Auch der Mangold hatte schon seinen Auftritt in der Küche. Die Kürbis-Blätter ragen in alle Richtungen & der Grünkohl macht sich ganz langsam bereit für seinen großen Einsatz im Herbst. Ist es nicht ein Geschenk im eigenen Garten fürs Mittagessen „einkaufen“ zu dürfen? Gestern habe ich mir die schönsten und größten Zucchini rausgesucht. Drei an der Zahl. Zwei davon habe ich ausgehöhlt und gefüllt. Der Thermomix hat mir ruckzuck eine leckere Füllung zubereitet. Innerhalb von wenigen Minuten war alles bereit für den Ofen.

Zutaten für 2 Personen
2 mittelgroße Zucchini
1 rote Zwiebel (halbiert)
200 g Tomaten (in Stücken)
1 gelbe Paprika (in Stücken)
1 Knoblauchzehe
10 g Olivenöl (+ etwas mehr zum Beträufeln)
200 g Feta (in Würfeln)
Oregano, Thymian und Basilikum nach Belieben (frisch oder getrocknet)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung im Thermomix
Zucchini der Länge nach halbieren und aushöhlen (zB. mit Hilfe eines Melonenausstechers) sodass 1 cm Rand frei bleibt, Furchtfleisch in eine Schüssel geben. Backofen auf 200 ° C Heißluft vorheizen. Zwiebel, Tomaten, Paprika und Knoblauch in den Mixtopf geben, 5 Sekunden auf Stufe 5  zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben. Olivenöl und Zucchinifleisch hinzugeben und ohne Messbecher 10 Minuten, 120 ° C, Stufe 1 dünsten. Währenddessen die ausgehöhlte Zucchini in eine Auflaufform setzen und mit Olivenöl bestreichen. Gemüsefülle in den Gareinsatz abgießen. 100 g vom Feta, abgetropfte Gemüsefülle, Oregano, Thymian und Basilikum, Salz und Pfeffer dazugeben und 5 Sekunden, Linkslauf, Stufe 3 mischen. Die Mischung in die Zucchinihälften füllen. Den restlichen Feta darüber bröseln. Gefüllte Zucchini bei 200 ° C für ca. 25-30 Minuten backen.

Die Zubereitung klappt natürlich auch ohne Thermomix in der Pfanne. Gemüse klein schnippeln und anbraten… Ich denke ihr wisst, wie das geht :)

Auf dem oben Bild seht ihr noch unsere Beilage – Tomatenreis. Sieht ein wenig scheußlich aus, schmeckt aber hervorragend. Ein Salat passt jedoch genauso gut und macht sich auch optisch etwas besser :)

Im Thermomix-Rezeptportal nach neuen Mittagsessen-Ideen Ausschau zu halten macht so viel Spaß. Ich bin ja ganz großer Kochbuch-Fan und kaufe mir immer wieder neue Exemplare. Mit dem Cookidoo-Chip gibt es laufend neue Kochbücher und Inspiration für zu Hause. Ganz ohne zusätzliche Bezahlung!

Ich wünsch euch den allerschönsten Sommer und hoffe ihr könnt in eurem Garten auch schon fleißig einkaufen :)
Alles Liebe, Gitte

Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page