Pikantes
Kommentare 2

Italienischer Brotsalat

Ich gebe es zu, ich dachte Brotsalat braucht kein Mensch. Wenn ich Salat esse, dann bitte die „kohlenhydratarme“ Variante. Deshalb kam mir der Salat mit Brot nie in den Sinn. Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Dieser Brotsalat ist so gut, dass ich die ganze Schüssel alleine aufgegessen habe. Somit gibt es deshalb leider auch niemand der den großartigen Geschmack bestätigen könnte, meine Meinung muss euch also genügen. Aber, ich werd den Salat bestimmt bald wieder machen und dann darf auch mein Mann kosten. Ein Tag vorher habe ich mein Dinkel-Walnuss-Brot gebacken (das Rezept findet ihr hier) und es für den Salat verwendet. Ein rustikales Vollkornbrot passt also perfekt!

Zutaten für 2 Personen (oder eine sehr gefräßige)
150 g Brot (ich habe dafür mein Dinkel-Walnuss-Brot genommen)
1 rote  Zwiebel
100 g getrocknete und ein paar frische Cocktail-Tomaten
100 g Oliven (ich habe 50 g Kalamata und 50 g grüne Oliven verwendet)
20 g Kapern
2 Handvoll Salatblätter (zB. Mangold, Lollo Rosso, Römersalat)
1 EL Olivenöl
1 Schuss Aceto Balsamico

für das Dressing
2 Knoblauchzehen
50 ml Olivenöl
1 EL Lustenauer Senf (mild)
3 EL Apfelessig
1 EL Wasser
1 EL Honig (oder Zucker, dann wird das ganze vegan)
Salz und Pfeffer nach Bedarf

Zubereitung
Für das Dressing Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Mit Olivenöl, Senf, Essig, Honig und etwas Wasser pürieren.  Mit Salz und Pfeffer ggf etwas nachwürzen. Das Brot in mundgerechte Stücke schneiden und im vorgeheizten Backofen bei 180 ° C Heißluft für ca. 10 Minuten knusprig backen. Die Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden. Ein Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelscheiben bei mittlerer Hitze für ca. 5  Minuten braten. Zum Schluss mit einem Schuss Aceto Balsamico ablöschen, etwas abkühlen lassen. Alle Zutaten für den Salat (außer die Mangold- bzw. Salatblätter) mit dem Dressing vermischen und für 10 Minuten durchziehen lassen. Dann die Salatblätter untermischen. Brotsalat sofort servieren!

Leider lässt sich der Salat fertig zubereitet nicht aufbewahren. Deshalb musste ich ja auch quasi die ganze Schüssel alleine essen. Denn wenn er zu lange durchzieht, dann ist vom Knusperbrot leider nicht mehr viel übrig und das wär mehr als schade.

Ich bin gespannt, wie euch der italienisch angehauchte Brotsalat schmeckt. Stand Brotsalat bisher schon auf eurer Lieblingssalat-Liste? Oder seid ihr wie ich Brotsalat-Jungfrau? :)

 

Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

2 Kommentare

  1. Liebe Gitte,

    Da bin ich doch tatsächlich mit knapp 54 noch eine Brotsalat-Jungfrau! :)

    Das werde ich ändern und ganz bald einen Brotsalat zubereiten. Hoffe der Mann im Norden bekommt etwas davon ab;)

    Sonnige Grüße nach fast Italien

    Karin

    • Gitte sagt

      Meine liebste Brotsalat-Jungfrau. Hat dein Mann etwas abbekommen? So wie ich dich kenne hast du bestimmt geteilt. Wobei ich denke, dass DEIN Brot (du weißt welches ich meine :) viel zu schnell aufgegessen wird, und da bestimmt niemand mehr einen Salat daraus machen kann, oder? Ich drück dich! Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.