Gerichte, Pikantes
Kommentare 1

Schichtsalat (moderne Version)

Das kleine Schwarze, Chanel No. 5, Pippi Langstrumpf, Leonardo da Vinci’s Mona Lisa, Schichtsalat. Lauter Klassiker. Und Klassiker mag ich. Trotzdem hab ich bei diesem Schichtsalat versucht, den Klassiker neu zu interpretieren und ihn etwas moderner zu machen. Mit viel frischem Gemüse vom Vetterhof und Garnelen geht das ganz einfach. Und dazu eine selbstgemachte Joghurt-Mayonnaise. Kann was.

Zutaten für 4 Personen
1 kleiner Radicchio
1 kleine Dose Mais
1 Avocado
1 Sellerieknolle
3-4 Karotten
1 Lauch
1 TL Zitronensaft
ca. 250 g Garnelen (oder ähnliches)
Salz & Pfeffer
Olivenöl

für die Mayonnaise
1 Ei (Größe M)
1 TL Senf
100 ml Sonnenblumenöl (oder Distelöl)
1 TL Zitronensaft
100 g Naturjoghurt
Salz, Pfeffer, Curry
Gewürzgurken & Kapern nach Belieben

Zubereitung
Radicchio fein schneiden und in lauwarmen Wasser einlegen (das entzieht dem Salat die Bitterstoffe – ein Tipp von meiner Schwiegermutter). Avocado halbieren, Fruchtfleisch auslöffeln & in kleine Stücke schneiden, mit dem Zitronensaft vermischen & würzen. Sellerie & Karotten schälen und mit einem Gemüsehobel in feine Streifen schneiden. Beides nacheinander in etwas Salzwasser kurz gar kochen (einmal aufkochen lassen & dann abgießen). Lauch in feine Ringe schneiden und in Olivenöl kurz anbraten. Dasselbe mit den Garnelen machen. Mais in einem Sieb waschen.

 

Für die Mayonnaise Ei mit Senf,  Zitronensaft und Öl in einen hohen Rührbecher geben. Den Stabmixer hineinstellen, einschalten und dann beim Mixen langsam hochziehen bis eine dicke Mayonnaise enstanden ist. Gewürze und Joghurt hinzugeben und kurz untermischen. Die Essiggurken & Kapern klein schneiden und mit einem Löffel unterrühren.

Nun alle Zutaten für den Salat in ein Glas oä. schichten. Wer will kann auch zw. die Gemüselagen immer wieder etwas von der Mayonnaise geben. Zum Schluß mit Lauch & Garnelen toppen und mit der restlichen Sauce übergießen. Schichtsalat gut durchziehen lassen und den Gästen servieren.

Natürlich könnt ihr beim Gemüse nehmen was euch beliebt, Rote Bete zb. fänd ich auch klasse. Und obwohl die Herstellung der Mayonnaise ganz einfach geht, könnt ihr auch da einfach mit etwas Sauerrahm (oder Joghurt) und gekaufter Mayo eine Sauce zaubern. Und falls ihr aus irgendeinem unglaublichen Grund kein Meeresgetier mögt, wär das sicher auch mit Hähnchen sehr lecker.

So, ich setzt mich jetzt im kleinen Schwarzen, einem Hauch Chanel No. 5, einem Mona Lisa Lächeln und einer Portion Schichtsalat vor den Fernseher und schau Pippi. Klassiker kann man wirklich immer wieder neu erfinden (und Märchen auch).

 

Weckgläser: von LONI in Egg oder Hittisau
Gemüsekiste: Vetterhof Lustenau

 

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.