Pikantes
Kommentare 2

Gerstensuppe mit Hafaloab

„Hafaloab“ habe ich das erste mal in Bezau auf dem Sonderdach bei Berghild gegessen. Sie hat die traditionelle Vorarlberger Speise in der Gerstensuppe serviert. Bis dahin kannte ich die Laibchen aus Grieß und Mehl nur von der Schwärmerei meines Dätas, der Omas Hafaloab in den Himmel lobte. Meine Mama hat das wohl etwas abgeschreckt, deshalb hat sie sich nie selbst daran gewagt. Aber weil ich so Sehnsucht hatte, nach dem Geschmack von Heimat habe ich es selbst versucht. So vielfältig wie die Bregenzerwälder sind auch die überlieferten Rezepturen für den Hafaloab (und auch die Gerstensuppe), nur eines bleibt gleich: die Laibchen-Form (wobei auch die mal größer oder kleiner ausfallen können :)

Zutaten für 4 Personen
für die Gerstensuppe
100 g Rollgerste
1 Zwiebel (geschält & in feine Stücke geschnitten)
1 Stange Lauch (in Ringe geschnitten)
100 g Karotten (geschält & in feine Stücke geschnitten)
100 g Sellerie (geschält & in feine Stücke geschnitten)
1 Knoblauchzehe (geschält & in feine Scheiben geschnitten)
2 EL Butterschmalz
200 ml Weißwein
1,5 Liter Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
300 g Kartoffeln (geschält und in grobe Stücke geschnitten)
1 Paar Hirschwürste, in Scheiben geschnitten (oder aber nach Belieben Selchfleisch, Landjäger oder ähnliches)
Petersilie nach Belieben

für den Hafaloab
125 g (weißes) Maisgrieß
75 g glattes Mehl
1/2 TL Salz
250 ml Milch
60 ml Wasser
25 g Butter
2 Eier

Zubereitung
Rollgerste 5 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Gemüse waschen, putzen und in entsprechende Stücke schneiden. Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen. Hirschwürste in Scheiben im Schmalz aufschäumen. Zwiebeln, Lauchringe & Knoblauch dazugeben. Gemüse in Stücken (alles außer Kartoffeln) zugeben & einige Minuten anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen, Suppe eingießen und die Lorbeerblätter dazugeben. Kartoffelstücke und eingeweichte Rollgerste dazugeben, für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Zum Schluß mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblatt entfernen. Petersilie darüber streuen.
Für den Hafaloab Maisgrieß mit Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Milch, Wasser und Butter in einem Topf auf dem Herd aufkochen. Grießmischung unter Rühren ein rieseln lassen. So lange kochen und rühren, bis sich der Teig vom Topfboden löst. Den Teig zum Auskühlen in eine Schüssel geben. Dann die Eier einrühren. Den Teig mit Hilfe eines Löffels (oder nassen Händen) zu Laibchen formen. Die Hafaloabe in der Gerstensuppe (oder in Salzwasser) für ca. 30 Minuten ziehen (nicht kochen) lassen. Hafaloab aufschneiden und in der Gerstensuppe servieren.

Das ist also meine Variante von Hafaloab und Gerstensuppe. Was auch immer ihr daraus macht, ich hoffe ich konnte euch inspirieren mal wieder in den alten Kochbüchern eurer Oma zu stöbern. Heimat schmeckt so gut.

Den allerschönsten Sonntag für euch.
Gitte

Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

2 Kommentare

    • Gitte sagt

      So ein schönes Kompliment liebe Karin!! Ich schick dir ganz viel Heimat & 1000 Küsse nach Oldenburg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.