Gesundes, Pikantes
Kommentare 4

Fenchel-Kichererbsen-Salat mit gebratenem Ziegenfeta

Fenchel! Des einen Freud, des anderen Leid. Wie ist das bei euch? Mich muss man da ja nicht fragen, ich liebe Fenchel (zumindest seit den letzten 10 Jahren :) Ganz besonders köstlich schmeckt Fenchel, wenn die Knolle in Scheiben geschnitten kurz ins Backrohr wandern darf und dort sein Aroma voll ausbreitet. Aber auch das Fenchelgrün hat seine Berechtigung. Optisch erinnert es sehr an Dill, und für den folgenden Salat hab ich es einfach roh untergemischt. Die Knolle inkl. Fenchelgrün kam direkt per Gemüsekiste aus Lustenau zu uns nach Hittisau. Und die niedlichen roten Mini-Paprikas kommen aus meinen Garten. Jaaa, echt! Naja, zugegeben, das Pflänzchen hab ich schon so gekauft. Also direkt mit den Paprikas dran. Da das Pflänzchen aber nun in unserem Garten steht, ist das ja quasi wie dort gewachsen :)

Zutaten für 2 Personen
1 großer Fenchel (Knolle mit viel Fenchelgrün!)
1 rote Zwiebel
1 Glas gekochte Kichererbsen (Abtropfgewicht 220 g)
2-3 Mini-Paprika
200 g Ziegenfeta oder zB. Grillkäse
2-3 EL Olivenöl
Bärlauchsalz (von der Gerücheküche)
etwas Apfelessig

Zubereitung
Kichererbsen in einem Sieb abwaschen und gut abtropfen. Fenchel putzen und in Knolle und Fenchelgrün teilen, den Strunk der Knolle entfernen, das Grün auf die Seite legen. Die Knolle in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und dann nochmal in Spalten schneiden. Die Fenchelscheiben und die Zwiebelspalten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit Olivenöl und Bärlauchsalz marinieren. Im vorgeheizten Ofen bei 200 ° C (Heißluft) für ca. 10 Minuten backen, dann nochmal für ca. 5 Minuten den Grill zuschalten. Paprika waschen und in feine Scheiben schneiden, Kerne ggf. entfernen. Ziegenfeta oder Grillkäse in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl bepinselt von jeder Seite goldbraun anbraten. Fenchelgrün in mundgerechte Stücke schneiden/zupfen und mit den Kichererbsen in eine große Schüssel geben. Die gebackenen Fenchelstücke, Zwiebeln und Paprikascheiben dazugeben. Mit etwas Olivenöl, Apfelessig und Bärlauchsalz abschmecken. Zum Schluß mit dem gegrillten Feta toppen.

Das verwendete Bärlauchsalz schmeckt wirklich fantastisch – alle, die ein volles Bärlaucharoma mögen, werden dieses Salz lieben. Margot Fuchs stellt das Salz und viele weitere Gewürze, Tee’s und süße Aufstriche in ihrer Kräutermanufaktur im Bregenzerwald her. Ich fand alles bisher Probierte wirklich genial und mit so viel Liebe gemacht. Mehr Infos zur Gerücheküche und die Bezugmöglichkeiten findet ihr hier.

Den Fenchel-Kichererbsen-Salat kann ich mir auch gut als Grillbeilage vorstellen. Den Käse könnt ihr dann direkt auf dem Grill zubereiten. Genauso wie den Fenchel und die Zwiebelspalten. Wie auch immer, ich hoffe es schmeckt! Viel Spaß und „an Goata“ beim Ausprobieren!

4 Kommentare

  1. Pingback: Rezepte für jeden Tag – The Tea House

  2. Hofer Margit sagt

    Hallo Gitte, hört sich gut an, werde ich gleich ausprobieren wie schon ganz vieles von deinem Blog, mittlerweile ist das meine Lieblingsseite und kann es kaum erwarten bis wieder was neues kommt…der Tipp für die Ölmanufaktur Österle war auch toll, habe mich mit guten Ölen eingedeckt, auch die Gerücheküche interessiert mich sehr. Vielleicht kannst Du mir noch verraten wo oder bei wem im Bregenzerwald ich guten Ziegenkäse bekommen? Am liebsten sind mir die kleinen Erzeuger, denn da weiß ich das die Qualität hervorragend ist, lg von der Emser Reute Margit

    • Gitte sagt

      Liebe Margit. Danke für dein nettes Kommentar. Den Ziegenfeta den ich für den Salat verwendet habe, hab ich in der Sennerei Hittisau gekauft, er ist fest genug, um ihn in der Pfanne anzubraten. Hergestellt wird er aber bei „Käse Moosbrugger“ in Mäder. Frischen Ziegenkäse kaufe ich sonst auch gerne bei meinen Nachbarn ein :) Den Käse gibt es aber auch in der Sennerei bei uns im Ort. Den Tipp von Marisa find ich auch gut, da wirst du bestimmt fündig. Liebe Grüße nach Hohenems, Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.