Süßes
Kommentare 4

Crème Brûlée mit Rosmarin

Mein Mann hat seine eigene Liste „im“ Thermomix. Das ist mir erst vor kurzem aufgefallen. Als ich mich (auf der Suche nach Mittagessen-Inspiration) durch meine Rezeptlisten geklickt habe, stand da auch sein Name. Hat er sich doch ganz heimlich eine Sammlung seiner Lieblingsrezepte angelegt. Und da die großteils nur aus Desserts besteht, wusste ich, es wird wieder Zeit für etwas Süßes :) Rosmarin ist und bleibt mein absolutes Lieblingsgewürz. Ich verwende ihn in so gut wie jedem Gericht. Er verfeinert Ofengemüse, passt wunderbar zu meiner aktuellen Lieblingsvorspeise Ziegenkäse-Feigen-Baguette mit karamellisiertem Honig und erfrischt als Getränk in Sirupform. Auch im Dessert findet er seinen Platz, Rosmarin-Eis hab ich euch ja schon mal vorgestellt. Heute spielt Rosmarin die Hauptrolle im cremig und zugleich knusprigen Dessert-Liebling von meinem Mann – Crème Brûlée.

Zutaten für 4 Personen
250 g Sahne
2-3 Zweige frischer Rosmarin
100 g Milch
30 g Zucker
4 Eidotter
1 Prise Salz
4 TL Rohrzucker (zum Flambieren)
außerdem: einen Bunsenbrenner

Zubereitung im Thermomix
Rosmarinzweige waschen und trocken schleudern, zusammen mit der Sahne in einen hohen Topf auf den Herd geben und Sahne einmal kurz aufkochen, dabei umrühren damit nichts überkocht. Den Rosmarin ca. 15 Minuten in der heißen Sahne ziehen lassen. Rosmarinzweige entfernen und die Sahne abkühlen lassen. Sobald die Sahne abgekühlt ist zusammen mit der Milch, Zucker, Eidotter und einer Prise Salz in den Mixtopf geben. Das Ganze für 6 Minuten auf Stufe 2 bei 70 °C erwärmen. Die Sahnemischung in 4 ofenfeste Förmchen füllen, mit Frischhaltefolie abdecken (oder einfach die passenden Glasdeckel aufsetzen) und in den Varoma-Behälter stellen. 750 g Wasser in den Mixtopf geben, Varoma aufsetzen und 45 Minuten, Varoma Stufe 1, dämpfen. Varoma abnehmen, Folie vorsichtig entfernen und Förmchen etwas abkühlen lassen. Danach die Gläser für 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Nach der Kühlzeit die Creme mit je einem TL Rohrzucker bestreuen und mit dem Busenbrenner auf kleiner Flamme gleichmäßig abbflämmen. Crème Brûlée mit Rosmarinzweig dekorieren und servieren.

Zubereitung ohne Thermomix, aber im Dampfgarer
Rosmarinzweige waschen und trocken schleudern, zusammen mit der Sahne in einen hohen Topf auf den Herd geben und Sahne einmal kurz aufkochen, dabei umrühren damit nichts überkocht. Den Rosmarin ca. 10-15 Minuten in der heißen Sahne ziehen lassen. Rosmarinzweige entfernen und die Sahne abkühlen lassen. Sobald die Sahne abgekühlt ist, Milch, Zucker, Eidotter und einer Prise Salz dazugeben. Die Mischung auf dem Herd nochmal aufkochen. Auf kleiner Flamme und unter regelmäßigem Rühren für ca. 6 Minuten köcheln lassen. Die Sahnemischung in 4 ofenfeste Förmchen füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und im Dampfgarer für 45 Minuten bei 100 ° C dämpfen. Folie vorsichtig entfernen und Förmchen etwas abkühlen lassen. Danach für 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Nach der Kühlzeit die Creme mit je einem TL Rohrzucker bestreuen und mit dem Busenbrenner auf kleiner Flamme gleichmäßig abbflämmen. Crème Brûlée mit Rosmarinzweig dekorieren und servieren.

Ich weiß, dass einige meiner Leser KEINEN Thermomix besitzen. Deshalb die kleine Rezept-Abwandlung für die Zubereitung auf dem Herd. Auch dort funktioniert das ganz einfach und ohne viel Zubereitungsschritte.

Meinen Thermomix würde ich trotzdem nie mehr hergeben. Allein für die Inspiration via Rezeptkey und Zugriff auf das riesige Rezeptportal Cookidoo bin ich immer wieder dankbar. Thank you bester Küchenbuddy!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Thermomix
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

4 Kommentare

  1. liebe gitte,

    nicht nur diese fotos sind göttlich, auch deine creme brulee mit der herrlichen rosmarinnote ist ein unglaublich fantastischer genuss. und ich spreche da aus einer echten und super schönen hittauser erfahrung, gell?

    en mutz an euch drei!
    deine tine

    p.s. wenn sich ehemänner heimlich ihre lieblingsdesserts in den thermomix speichern, ist das nicht nur sehr herzig, sondern auch die beste werbung für dieses zaubergerät :)

    • Meine liebe Tine! Ich denk noch oft an deinen Besuch hier in Hittisau und freu mich sehr, dass dir unser Rosmarin-Menü so gut geschmeckt hat. Ein Glück für mich, dass du Rosmarin im Dessert auch leiden kannst :) Und siehst du, das mit dem Mutz hast du ja sehr schnell gelernt :)
      Das finde ich auch – nichts ist so sexy wie ein Mann, der gerne kocht und mit dem Zaubergerät kann das wirklich jeder.
      Ich schick dir ganz viele „Mütz“ nach Stuttgart!! Deine Gitte

  2. Liebe Rosmarin Freundin

    Was für ein entzückendes Dessert Tischchen!

    Urs ist aber auch ein schlauer Listen Ehemann;)

    Es sieht fantastisch aus.

    Süße Grüße

    Karin

    • Hach Karin. Du kennst ihn ja gut den Jesus Urs. Danke für dein Kompliment zwecks Foto. Hat eine Zeit gedauert, bis das im Kasten war :) Dafür danach dreifache Creme Brulee-Freude ;) Ich drück dich ganz fest! Deine Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.