Pikantes
Schreibe einen Kommentar

veganer Frischkäse

Unter  veganem Käse konnte ich mir bis vor kurzem nur wenig vorstellen. Bestimmt irgendwas mit Tofu dachte ich. Falsch gedacht. Hauptbestandteil sind Cashewkerne. Ihr könnt den „Käse“ aber auch mit allen anderen Nüssen herstellen. Gut vorstellen kann ich mir zB. Mandeln (die müssen vorher jedoch noch einige Stunden eingeweicht werden) oder auch ein Mix aus Macadamianüssen und Cashews. Außerdem könnt ihr auch bei den Gewürzen variieren, zB. mit zusätzlichem Rosmarin, Bärlauch oder Chilli. Oft wird bei veganem Käse noch Probiotika zugefügt für die Fermentation, das hab ich hier aber weggelassen und finde es geht auch ohne.

Zutaten
80 g Lauch oder Frühlingszwiebeln
1 1/2 Zitronen
250 g Cashewkerne
Kräutersalz
50 ml Wasser

Zubereitung
Lauch waschen, putzen und in Ringe schneiden. Zitronen auspressen und Saft auffangen. Cashewkerne mit Lauch, Zitronensaft und Kräutersalz in den Thermomix geben (oder in jede andere Küchenmaschine) und mixen. Deckel immer wieder abnehmen und Masse nach unten schieben. Wasser nach Bedarf zugießen. Schlußendlich sollte eine feine cremige Masse entstehen. Die Masse in einer (mit Klarsichtfolie ausgelegten) Schüssel im Kühlschrank aufbewahren. Der vegane Frischkäse hält sich so 3-4 Tage, wenn er nicht schon vorher aufgefuttert wird.

Ich esse den „Käse“ am liebsten auf Brot zB. mit selbstgezogenen Sprossen oder Avocado oder auch als Dipp zu Gemüse.

Klar, mit echtem Käse ist das nicht zu vergleichen. Eher ist es eine Art Aufstrich. Für mich aber eine wirklich gelungene Alternative zum tierischen Pendant. Und natürlich 100 % homemade. Ich bin gespannt wie euch das gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.