Gesundes, Pikantes
Schreibe einen Kommentar

Quinoasalat mit karamellisiertem Fenchel

Früher war Fenchel überhaupt nicht meins. Liegt ev. aber auch daran, dass meine Mama ihn – in weiser Voraussicht, dass wir Kinder das sowieso nicht essen – auch gar nicht oft gemacht hat. Ich wuchs also die ersten 20 Jahre meines Lebens ohne das Wissen auf, wie toll Fenchel schmecken kann. Mittlerweile würd ich die tolle Knolle aber wirklich vermissen. Am liebsten esse ich Fenchel hauchdünn geschnitten und im Backofen mit etwas Olivenöl & Gewürzen gegrillt, dann wird er so schön knusprig. Oder in dieser Variante.

Zutaten für 4 Portionen
100 g Quinoa
1 große Fenchelknolle (ca. 350 g)
1 Zucchini
100 g  Zuckerschoten
150 g frischer Blattspinat
1 kleine Zwiebel
5 große, braune Champignons
50 g Kerne (zB. Sonnenblumen, Kürbis oder Leinsamen, Sesam…)
etwas Agavendicksaft
Handvoll Kräuter (Petersilie, Schnittlauch…)
1 Limette
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung
Quinoa nach Packungsanweisung gar kochen und abkühlen lassen. Zwiebel klein schneiden und in einer Pfanne in etwas Olivenöl anbraten. Zucchini waschen und klein schneiden. Champignons putzen und vierteln. Zu den Zwiebeln geben und mit anbraten. In eine großen Schüssel geben & beiseite stellen. Fenchel putzen und in feine Streifen schneiden. In derselben Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten & einige Minuten dünsten. Fenchel mit dem Agavendicksaft karamellisieren. Fenchel zu den Zucchini/Pilzen geben. Zum Schluß noch den Blattspinat und die Zuckerschoten in der Pfanne anbraten. Alles zusammen in der großen Schüssel mischen. Quino hinzugeben und mit Kräutern, Salz & Pfeffer, Limettensaft und etwas Olivenöl abschmecken. Die Kerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und Salat damit bestreuen.

Der Salat kann mit allem was noch da ist „gepimpt“ werden. Meine Zutaten geben DEN Superfood-Salat! Lauter wunderbare, gesunde Sache auf einem Haufen. Vegan und low-carb in einem und geschmacklich hervorragend. Besser gehts nicht.

 

Geschirr: IKEA & Flohmarkt
Bio-Quinoa: Mitbringsel aus Peru, Danke Christiane!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.