Pikantes
Kommentare 4

Polentapizza mit roten Zwiebeln und Spargel

Bereits im November habe ich mit meinen Mädels einen Wochenend-Trip an den Comosee geplant. Das war das Geschenk zum Geburtstag unserer Freundin Jacky. Letztes Wochenende war es endlich soweit. Lange schwankte ich zwischen Vorfreude und schlechtem Gewissen. War es doch mein erstes Wochenende das ich (seit Josefine da ist) nicht zu Hause verbracht habe – und dann gleich zwei Nächte. Aber, was soll ich sagen, es war so schön! Natürlich hab ich mein kleines Mädchen und meinen Mann sehr vermisst, aber die Zeit mit meinen Schmelga war genial – so wie früher, als wir gemeinsam den Bregenzerwald unsicher gemacht haben. Und dazu brauchten wir gar nicht viel – nur unsere gute alte Musik-Playlist, italienisches Essen und ein paar Flaschen Prosecco (oder so…) Aber eigentlich sind es die Menschen, die diesen Ausflug so wundervoll gemacht haben. Denn gutes Essen & prickelnde Kaltgetränke gibt es ja schließlich auch zu Hause. Es tut aber trotzdem mal gut, die Heimat zu verlassen und sich (und ein paar italienische Zutaten) wo anders neu zu finden. Meine Mädels und ich haben uns bereits vor Jahren gefunden, einige davon kenne ich schon über 30 Jahre lange (ok, das liegt daran, dass meine Schwester auch dabei ist :) Und auch wenn sich unsere Wege nicht täglich kreuzen, an unserer Freundschaft ändert das nichts. Freunde fürs Leben! Diese Pizza ist für euch. Eine Erinnerung an unser großartiges Wochenende in Italien.

Zutaten für 4 Personen
für den Boden
250 g Instant Polenta
40 g Parmesan (frisch gerieben)
600 g Milch
600 g Wasser
frisch geriebener Muskat
1,5 TL Salz

für den Belag
3 große Salbeiblätter
1 Zweig Rosmarin
2 Knoblauchzehen
4 große rote Zwiebeln
8 grüne Spargelstangen
3 EL Frischkäse (alternativ: Sauerrahm oder Creme Fraiche)
Olivenöl
frisch gemahlener Pfeffer
Parmesan in Stücke nach Belieben

Zubereitung
Milch, Wasser, Muskat und Salz in einem großen Topf zum Kochen bringen. Polenta langsam einrieseln lassen und kurz weiter kochen, dabei gut umrühren. Temperatur verringern und geriebenen Parmesan unterrühren. Masse auf kleiner Flamme 5 Minuten köcheln lassen, rühren nicht vergessen. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und glatt streichen. Für ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Salbeiblätter und Rosmarinnadeln waschen und trocken tupfen, mit einem scharfen Messer in kleine Stücke hacken. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen und grob zerteilen. Reichlich Olivenöl im Topf erhitzen. Knoblauch, Kräuter und Zwiebeln darin anrösten. Temperatur verringern und ca. 8 Minuten mit Deckel schmoren. Backofen auf 200 ° C Ober-Unterhitze vorheizen. Den grünen Spargel waschen, ev. holzige Enden abschneiden und Spargel halbieren. Frischkäse auf der Polentamasse verteilen. Die Zwiebelmischung auf den abgekühlten Polentaboden geben. Spargelhälften darauf verteilen. Mit Parmesan in Stücken und frisch gemahlenen Pfeffer würzen. Die Polentapizza im heißen Ofen für ca. 15-20 Minuten backen.

Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

4 Kommentare

  1. Miann sagt

    Jaaaa, es war so schön mit euch allen!! <3 Danke für die tolle Freundschaft! :-* Und danke für die Rezept-Widmung – ich werde die Pizza demnächst ausprobieren! :-)

  2. Hach Gitte ❤

    Du Herzensmensch! So schön, dass ihr so eine tolle Verbundenheit habt.

    Ganz liebe Grüße in den traumhaften Bregenzerwald,

    Küsschen an die Elfe

    Karin

    xxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.