Gesundes, Pikantes
Kommentare 3

Lachsforellenfilet sous vide und Brokkoli-Salat

Na, wer saß vorgestern Abend auch vor dem TV und hat mitverfolgt, wie sich Tim Mälzer in meinem Heimatdorf Hittisau schlägt? Am spannendsten fand ich ja die Landschaft die gezeigt wurde :) Genauso schön ist es bei uns. Das satte Grün der Luftaufnahmen per Drohne hat mich selbst so fasziniert & ich war einfach nur sehr dankbar, dass ich hier leben darf, wo andere Urlaub machen. Natürlich hab ich auch mitgefiebert, ob der Tim – der Maulheld – das wohl hinbekommt. Aber zugegeben, die Aufgabe war bestimmt nicht leicht und ich vermute, er hätte seine Forelle auch lieber sous vide gekocht wie ich das heute gemacht habe. Das klappt nämlich mit Hilfe von meinen zwei neuen Küchenfreunden ganz hervorragend. Henry und Vince heißen meine neuen Buddys. Der eine sorgt dafür, dass die Temperatur stimmt, der andere schweißt zusammen was zusammen gehört. Und mein Mann erledigt den Rest. Eine Frau und drei Männer in einer Küche, ob das gut geht?

Nach meinem Empfinden klappt das sogar sehr gut. Der Mann säubert, schnippelt, würzt und verpackt den Fisch in Folie. Vince kümmert sich um die richtige Schweißnaht. Danach kommt der luftdicht verpackte Fisch mit Henry in einen großen Topf mit Wasser. Henry ist zwar der kleinste „sous vide-Garer“ der mir je untergekommen ist, aber auch ein sehr kräftiges Bürschchen – er kümmert sich um eine sanfte Hitze und hat auch die Zeit im Blick. So kann nichts schief gehen und der Fisch kommt mit dem perfekten Garpunkt auf den Tisch. Und ich? Ich darf vorkosten und mich verlieben. In Henry und Vince und noch ein bißchen mehr in meinen Mann.

Hier noch ein Schnellkurs zum Thema „sous vide“ garen: diese Kochmethode schont das Gargut und bewahrt den vollen Geschmack, da Fisch/Fleisch/Gemüse im Vakuum (frz. sous-vide) und bei gleichbleibender Temperatur zubereitet werden. Dadurch wird es besonders aromatisch, zart und saftig – Gemüse bleibt knackig und geschmackvoll.

Und für alle, denen diese Garmethode besonders zusagt hab ich noch ein kleines Goodie. Mit dem Gutscheincode HENRYMEETSGOATS bekommt ihr ab morgen dem 1. bis einschließlich 15. Februar 50 Euro Rabatt auf das Sous Vide Set – eine Bestellung ist hier möglich. Bei Springlane findet ihr außerdem noch viele andere tolle Küchenhelfer und auch Rezeptinspirationen.

Ich hab den schönen Lachsforellenfilets aus dem Ländle einen asiatischen Touch verpasst. Die Kombination schmeckt wirklich sehr gut. Die Zutaten findet ihr in jedem gut sortierten Supermarkt – auch bei uns im Bregenzerwald.

Zutaten für 2 Personen
für den Fisch
2 Lachsforellenfilets (je á 250 g) – vom Güfel
frischer Koriander nach Belieben
frischer Basilikum nach Belieben
1 kleine Chilischote  (in feine Scheiben geschnitten)
Salz und Pfeffer
Zitronenöl

für den Brokkoli-Salat
500 g Brokkoli
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
150 g (tiefgekühlte) Erbsen
3-4 Lauchzwiebeln (klein geschnitten)
frischer Basilikum nach Belieben
2 EL schwarze Sesamsamen

für das Dressing
3 TL gehackter Ingwer
2 Knoblauchzehen
1 EL Honig
3 EL Bio Tamari Sauce
2 EL Reisessig
1 EL Zitronenöl

Zubereitung
Den sous vide-Stab Henry am Topfrand befestigen und gewünschte Gartemperatur und Zeit einstellen. Für die Lachsforelle waren das 52 ° C bei 30 Minuten. Fisch säubern und trocken tupfen. Den Fisch mit Zitronenöl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Koriander- & Basilikumblätter und ein paar feine Chilischeiben auf den Fisch legen. Lachsforellenfilet mit Hilfe von Vince vakuumieren und warten bis Henry und somit das Wasser im Topf die richtige Temperatur erreicht hat (wird durch ein akustisches Signal bestätigt). Den vakuumierten Fisch in den Topf geben und 30 Minuten bei 52 ° C garen.

Für den Salat Backofen auf 180 ° C Heißluft vorheizen. Brokkoli vom Strunk entfernen, Röschen abtrennen und gut waschen. Die Brokkoli-Röschen in eine große Schüssel geben und mit etwas Öl, Salz und Pfeffer marinieren. Backblech mit einem Backpapier belegen und die Brokkoli-Stücke darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten backen. Nach 15 Minuten die angetauten Tiefkühl-Erbsen dazugeben und fertig backen. In der Zwischenzeit das Dressing vorbereiten. Dafür Knoblauchzehen pressen und mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen. Brokkoli und Erbsen aus dem Ofen nehmen & in eine große Schüssel umfüllen. Lauchzwiebeln in Ringe, klein geschnittenen Basilikum und Sesamsamen dazugeben und mit dem Dressing übergießen.

Übrigens, ganz tatenlos war ich ja auch nicht. Den Salat inklusive dem göttlichen Dressing hab ich zubereitet – aber das Rezept ist von meiner lieben Freundin Elicia, die mich immer wieder mit ihren neuen Köstlichkeiten aus downunder begeistert. You know my friend – we are partners in crime and foodies forever!

Nun denn, lasst es euch schmecken!
An Goata wünscht eure Gitte

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit springlane
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Email this to someonePrint this page

3 Kommentare

  1. Meine liebe verliebte Gitte,

    wie schön, dass dich Henri und Vince noch näher an deinen Mann schweißen! Eine heiße Liebe. Das gefällt mir. Eure Forelle sieht zum anbeißen lecker aus. Und klar habe ich dem Tim zugeschaut. Mich hat ja das übermäßige Gegacker der Maria etwas gestört. Tja und der Tim…..den muss man wohl so nehmen wie er kommt. So richtig passen tut er ja nicht in eure wunderschöne Landschaft. Der ist so grob und krantig. Mir gefallen die Wälder mit ihrer Art viel besser. So schön habt ihr es dort. Ich seid reich beschenkt.

    Liebe Grüße aus dem kalten Norden,

    xxx

    Karin (Teilzeit-Hittisauer;)

    • Gitte sagt

      Meine liebste Karin, das hast du schön gesagt. Es ist ein Geschenk hier zu wohnen. Aber du ja auch Teilzeit-Hittisauerin bist, teile ich mein Geschenk gerne mit dir :) Ich vermute du bekommst beim nächsten Besuch die „goldene Ehrennadel“ geschenkt oder wirst ev. auch zur Bürgermeisterin gewählt?! Hittisau und die Ziegenfamilie freut sich auf dich! Deine Gitte

      • Liebe Gitte,
        darf ich mich dann im goldenen Käsebuch der Stadt eintragen? Ohhh, das ist eine große Ehre. Ich freue mich sehr darauf. Das wäre wirklich eine Wahlheimat. Da wirkt das Wort Heimat nachhaltig. Ich liebe Hittisau und seine Einwohner samt Kalb und Ziegen.

        Liebe Grüße aus dem Norden

        Karin (muss noch ordentlich abspecken, damit sie in die hübsche Tracht passt;)

        xxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.