Gesundes, Pikantes
Kommentare 9

Kürbisrösti mit Grünkohlpesto

Es wimmelt nur so von Kürbisrezepten auf meinem Blog. Aber ja, es ist halt Saison. Und die muss ich ausnützen. Außerdem gibt es weitaus Schlimmeres als jeden zweiten Tag Kürbis zu essen, oder? :) Nachdem ich dann aber doch genügend Kürbissuppe, Kürbispommes & Kürbisflammkuchen erwischt habe, musste was Neues her. Kürbisrösti! Yeah! Die Rezeptidee habe ich vom Vetterhof von wo ich das Gemüse, das nicht in unserem Garten wächst, beziehe. Dazu gab es ein Grünkohlpesto, sehr lecker und vegan. Schmeckt aber bestimmt auch sehr gut mit Apfelmus oder Kräutertopfen.

Zutaten für 4 Personen
für das Pesto (ergibt 1 Glas á 250 g)
6 Grünkohlblätter
2 Knoblauchzehen
4 EL Olivenöl
1 EL Mandelmus
1 EL Apfelessig
Spritzer Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung Pesto
Grünkohlblätter von den Stängel zupfen und in eine Schüssel geben. Mit kochendem Wasser übergießen und kurz stehen lassen. Knoblauchzehen schälen und klein schneiden. Grünkohlblätter auspressen und mit Knoblauch und den restlichen Zutaten im Thermomix (oder mit dem Stabmixer) zu einem Pesto verarbeiten. Masse regelmäßig nach unten schieben und kräftig mixen damit das Pesto auch fein wird.

Zutaten Rösti
1 Hokkaido-Kürbis (500 g entstielt & entkernt)
4 Kartoffeln (ca. 500 g)
Salz, Pfeffer
Kokosöl

Zubereitung Rösti
Kürbis entstielen, entkernen und grob reiben. Kartoffeln schälen und ebenfalls grob reiben. Beides in einer großen Schüssel mischen und Flüssigkeit ausdrücken. Mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne Kokosöl (oder ähnliches) erhitzen. Je 1 EL Masse in die Pfanne füllen und gleichmäßig glatt streichen und auf jeder Seite für ca. 5 Minuten knusprig braten. Ihr könnt auch ein bis zwei große Röstis braten, dann dauert es etwas länger. Herdplatte auf mittlere Hitze schalten und geduldig sein! Kürbisrösti anrichten und mit Pesto, roten Pfefferkörnern und Sprossen toppen.

Eisenpfanne: LONI in Egg oder Hittisau
Kartoffeln, Kürbis: Vetterhof
Grünkohl: aus dem Garten

 

9 Kommentare

  1. Wow das ist ja ein tolles Rezept. Die Idee ein Kürbisrösti zu machen finde ich super und Grünkohl als Pesto klingt genial. Ich taste mich langsam an Grünkohl herran und habe erst eben ein Rezept für ein Grünkohl-Curry auf meinen Blog veröffentlich. DIe Pesto werde ich sicher probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Gitte sagt

      Liebe Krisi. Vielen Dank für dein Kommentar. Ja, das Kürbisrösti ist wirklich lecker. Rösti überhaupt :) Und auch das Pesto kann was. Dein Curry hört sich auch genial an! Grünkohl ist so vielseitig einsetzbar! Liebe Grüße an dich, Gitte

  2. Sarah Maria sagt

    Liebe Gitte, was glaubst du wie lange das Pesto circa haltbar ist?
    Liebe Grüße aus Bregenz

    • Gitte sagt

      Liebe Sarah. Puh, ich hab keine Ahnung. Ich glaube aber nicht sehr lange, da einfach zu wenig Öl drinnen ist. Maximal eine Woche würd ich sagen, nach Anbruch im Kühlschrank 2-3 Tage. Hoffe trotzdem, dass du es ausprobierst! Liebe Grüße, Gitte

  3. Huhu liebe Gitte,
    ich hatte deine Röstis schon auf Instagram bewundert und nun musste ich sie mir hier noch einmal aus der Nähe anschauen. Ich muss sagen, ich bin begeistert. Eine wirklich tolle Idee die Röstis aus Kürbis zu machen. Und auf das Grünkohlpesto bin ich ja sowieso neidisch. Ich warte schon ganz sehnsüchtig auf den ersten Frost und dann werde ich mir gleich welchem auf dem Markt besorgen :-)
    Liebste Grüße
    Carina

    • Gitte sagt

      Huhu Carina! Danke dir meine Liebe. Das ist total nett von dir. Der Grünkohl bzw. das Pesto schmeckt ohne ersten Frost sehr lecker :) Ich hab davon bei Mr. google gelesen und trotzdem schon mal ein paar Zweige vorab entfernt. Funktioniert prima! Ich würd dir ja Grünkohl schicken, aber….gut, lassen wir das. Geht ja bestimmt nicht mehr allzu lange! Liebe Grüße an dich und deine Sistas, Gitte

      • Hätte ich Grünkohl im Garten, dann hätte ich ihn auch ganz bestimmt schon vorm ersten Frost geerntet ;-)
        Hab einen schönen Abend :-*

    • Gitte sagt

      Hallo liebe Susi. Vielen Dank für dein Kommentar. Das freut mich wirklich sehr. Schön, dass dir die Rösti geschmeckt haben! Wann kommst du mal vorbei und kochst holländisch mit mir? :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.