Süßes
Kommentare 4

Kürbiskuchen

Kürbiskuchen bzw. Pumpkin Pie wie er in Amerika heißt wird in der US-Küche traditionell an Thanksgiving zum Nachtisch gereicht. Und da auch ich für allerhand dankbar bin hab ich diese Woche den Kürbis aus unserem Garten in diesem feinen Kuchen verarbeitet. Von meiner Freundin Sabrina habe ich ein typisch amerikanisches Rezept für die Füllung bekommen. Für den Boden habe ich einen Nuss-Mürbteig gemacht, der perfekt zur Kürbisfüllung passt. Wer es jedoch schneller mag kann auch einen fertigen Mürb- oder Blätterteig kaufen, fix den Kürbis kochen, die Füllung anrühren, backen, genießen und sich dankbar zurücklehnen.

Zutaten für eine Tarteform (26-28 cm) und ein paar Kekse
für den Teig
175 g Dinkelmehl
125 g gemahlene Haselnüsse
1/2 TL Backpulver
60 g Zucker
1 Prise Salz
125 g kalte Butter in Stücke
1 Ei

für die Füllung
1 Hokkaido-Kürbis (ca. 500 g Fruchtfleisch)
100 g brauner Zucker (oder Ahornsirup)
1 TL Zimt
3 Eier
100 ml Rahm

Zubereitung
Mehl, Haselnüssen, Backpulver, Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen. Ei und kalte Butter in Stücken dazugeben und flott mit den Händen oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen. Für die Füllung Hokkaido-Kürbis in Stücke schneiden. Die Stücke im Dampfgarer weich kochen, pürieren und das Püree abkühlen lassen. Das ausgekühlte Püree mit Zucker und Zimt mischen. 3 Eier mit dem Schneebesen unterrühren und zum Schluss den Rahm unterrühren. Die Tarteform ausbuttern, den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 5 mm dick ausrollen. Aus dem Teig ein paar Kekse ausstechen (optional) den Rest in die Form geben und einen Rand hochziehen. Die Kürbismasse einfüllen. Bei 175 ° C im vorgeheizten Backofen für ca. 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! Den fertigen Kürbiskuchen mit den Mürbteigkeksen, Puderzucker und geschlagener Sahne servieren.

Zusätzlich zum Hokkaido könnt ihr auch etwas Butternuss-Kürbis verarbeiten, den müsst ihr aber schälen, was beim Hokkaido (meinem Kürbis-Favorit) weg fällt. Hach, Kürbis ist ein Küchen-Allrounder und schmeckt sowohl im deftigen Eintopf wie auch zum Dessert. Auch meine liebe Bloggerfreundin Trickytine hat diese Woche einen tollen Kürbiskuchen mit Cheesecake-Füllung gezaubert. Schaut doch mal schnell rüber zu ihr, wobei… schnell ist schwierig, wenn ihr da erst mal angefangen habt den Blog zu durchstöbern. Viel Spaß dabei und den allerschönsten Sonntag für euch!

Eure Gitte

4 Kommentare

  1. meine liebe gitte (aka kürbisschwester im geiste)

    wie schön und köstlich dein pie aussieht! genau das richtige soulfood, dass körper, seele und bauch wärmt und nährt. also bei dir würde man auf jeden fall gut durch den winter kommen, gell?

    ich finde es so besonders, dass wir uns durch unsere gemeinsamen herzensprojekte vor einem jahr in berlin kennengelernt haben! heute bist du mami von eurer zauberhaften josefine und ihr seid so eine herzerwärmende, süße und entspannte junge familie. verrückt, was das leben alles so an abenteuern bereit hält, oder? :) verrückt und wunderschön!

    ganz liebe besitos an euch drei & ich hoffe, dass wir uns alle bald wiedersehen!
    deine tine

    • Gitte sagt

      Nicht nur gut durch den Winter liebe Tine. Ich würd dir auch im
      Frühling, Sommer und jetzt im Herbst die tollsten Futter-Plätze in meiner Heimat zeigen. Wirklich verrückt, was das Leben uns im letzten Jahr Gutes bzw. ‚goats‘ getan hat. Das würd ich mir wünschen – ein baldiges Wiedersehen mit dir! Guts Nächtle, deine Gitte

  2. Hach meine liebe Kürbis-Gitte,

    als Kind konnte ich Kürbis ja nicht leiden, es sei denn er hatte ein geschnitztes Grinsen im Gesicht und ein Teelicht im Kopp und saß vor der Haustür;) Das hat sich mit den Jahren geändert und ich liebe Kürbis in allen Variationen.

    Deine Foto sind so einladend köstlich!

    Ganz liebe Grüße auf die Alpe,

    Karin (Dein größter Ziegenfan)

    • Gitte sagt

      Meine liebste Karin! Ich werd dir einen tollen Kürbis-Kopp schnitzen, wenn du uns auf der Alpe besuchst. Zähle schon die Tage…17, 16…. :) Deine Kürbis-Ziege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.