Süßes
Kommentare 2

Hefezopf

Sonntag morgens aufwachen und feststellen, das Mann und vor allem Kind noch schlafen ist herrlich. Solche Sonntag liebe ich. Gestern war so ein Sonntag. Da nehmen wir uns Zeit für das Wesentliche – die Familie und richtig gutes Essen. Meistens startet der Tag schon mit einem vollen Frühstückstisch. Oder aber es gibt einfach frisch gebackenes Brot und die letzte Sommer-Butter von der Alm. Oder es gibt Zopf – vor allem für meinen Mann darf das zum perfekten Frühstück nicht fehlen. Deshalb hab ich mir am Sonntag früh den Thermomix geschnappt und einen Hefezopf gezaubert, wie er besser nicht hätte sein können. Mit Hilfe von meinem langjährigen Küchenfreund klappt das ganz wunderbar – der eingebaute Rezeptchip gibt jeden Schritt vor (wenn gewünscht) und ruckzuck wird aus einem Koch-Legastheniker ein ambitionierter Hobbykoch. Hach ja, der Thermomix hat mir und meinen Liebsten schon viele schöne Genussmomente beschert. Und diesen hier möchte ich nun mit euch teilen.

Zutaten für einen Hefezopf
50 g Butter (in Stücken)
300 g Milch
1/2 Würfel frische Hefe
20 g Zucker
550 g Dinkelmehl
1,5 TL Salz
1 Ei (zum Bestreichen)

Zubereitung (im Thermomix)
Eine große Schüssel leicht einfetten. Milch, Butter, zerkrümelte Hefe und Zucker in den Mixtopf geben. 3 Minuten bei 37 ° C auf Stufe 2 erwärmen. Mehl und Salz dazugeben, 3 Minuten kneten. Teig in die vorbereitete Schüssel geben, mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig in 3 gleich große Stücke teilen und daraus 3 lange Stränge rollen. Die Stränge an einem Ende zusammenfügen und einen Zopf flechten. Zopf aus das vorbereitete Backblech legen und nochmal abdecken und für ca. 3o Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 ° C vorheizen. Das Ei verquirlen und den Zopf damit einpinseln. Im Backofen für ca. 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, in Scheiben schneiden und servieren.

Zum Zopf gibt es viel Butter, selbstgemachte Marmelade und Honig aus dem Bregenzerwald. Besser gehts nicht. Auf dem Thermomix-Display heißt es „In der Schweiz ein beliebtes Sonntagsfrühstück“ – ha, nicht nur in der Schweiz! Auch bei uns. Und sogar unsere Josefine mag den Wunderkessel jetzt schon, denn wenn er läuft kann sie so schön einschlafen… Ihr wisst, was das heißt, oder? Thermomix im Dauereinsatz :)

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Thermomix

2 Kommentare

  1. Liebe Gitte,
    dein Hefezopf schaut nach dem perfekten Genussmoment aus! Für mich braucht es dann tatsächlich nur ein bisschen beste Butter und schon bin ich zufrieden. Dein Exemplar schaut perfekt aus. Umso schöner dass die kleine Josefine bei Einsatz des Wundergerätes sogar schläft, was will man mehr. Ich freue mich auf jeden Fall auf viele weitere Rezepte.
    Sei ganz lieb gegrüßt.
    Tanja

    • Gitte sagt

      Liebe Tanja! Ein guter Hefezopf und beste Butter – das ist wirklich ein wahrer Genussmoment. Ja, Josefine ist wirklich ein braves Mädchen und weiß jetzt schon, dass Mama gerne kocht & isst :) Ich schick dir liebe Grüße!! ❤️ Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.