Gesundes, Süßes
Kommentare 6

Homemade Snickers

In der Fastenzeit hatte ich mir fest vorgenommen, den Zucker 40 Tage lang ganz wegzulassen. Leider hat der jährliche Banker-Skitag da nicht ganz mitgespielt. Da hab ich schon sehr viel Zucker in flüssiger Form zu mir genommen… Ansonsten war ich aber brav. Bis auf 1-2, okay wohl eher so 7 Ausnahmen. Hat also nicht ganz geklappt, aber es sind ja noch ein paar Tage bis Ostern. Und falls ihr stärker seid als ich und trotzdem zwischendurch genießen möchtet, hab ich eine leckeres Rezept für selbstgemachte Snickers für euch. Ohne Zucker, aber trotzdem geiles Zeugs!

Zutaten für ca. 12 Riegel
für den Boden:
50 g Haferflocken
90 g Cashewkerne
70 g Mandeln
40 g Kokoschips
80 g Agavendicksaft
1 EL Kokosöl
1 Prise Salz

für die „Karamell“-Schicht:
1 Tasse Datteln (ca. 120 g) – für 1-2 Stunden im Wasser einweichen
3 große EL Erdnussbutter (in Bioqualität, ohne Zusätze)
1 EL Kokosöl
1 EL Wasser
etwas Vanillemark
1 Prise Salz

für das Schokotopping:
1/2 Tasse Kokosöl
2 EL Rohkakao
wer will noch etwas Agavendicksaft oder Honig

Zubereitung
Haferflocken, Mandeln, Cashewkerne, Kokoschips und Salz in den Mixer geben. Zu einer brösligen Masse mixen. Kokosöl und Agavendicksaft dazugeben, bis die Zutaten gut miteinander verbunden sind und die Masse zusammenhält. Die Masse mit den Händen in eine mit Backpapier ausgelegt Form drücken und in den Gefrierschrank stellen. Für die Karamellschicht die Datteln aus dem Wasser holen, ausdrücken und alle Zutaten miteinander vermixen. Die Karamellschicht auf dem Snickersboden verteilen, wer will kann jetzt auch noch ein paar ganze Erdnüsse darauf geben. Nochmal einfrieren. In der Zwischenzeit für das Schokotopping das Kokosöl erwärmen und den Kakao einrühren. Die „Schokolade“ nun auf dem Snickers verteilen und nochmal für mindestens 2 Stunden einfrieren. Dann kann das Snickers in Riegel bzw. die gewünschte Form geschnitten werden. Am besten schmeckts dann nach einer Auftauphase von ca. 15 Minuten (je nach Größe).

Das Rezept hab ich auf dieser tollen Homepage bzw. deren App gefunden und etwas abgewandelt. Da gibt es viele leckere Rezepte in gesund und geil! Es wär also eigentlich wirklich nicht so schwer auf Zucker zu verzichten…

6 Kommentare

  1. Hallo Gitte,
    deine Seite ist echt toll, habe sie gerade über die VN entdeckt.
    Dieses Rezept werde ich auf jeden Fall probieren klingt echt lecker ;) – ich bin immer auf der Suche nach „gesunder“ süßer Jause für die Kinder – neben den Gemüsesticks, die sie sonst mitbekommen :)…. Leider ist Agavendicksaft nicht viel besser (ein bisschen ja schon) als Zucker, ist genauso Einfachzucker. Hast du schon Reissirup und Kokosblütenzucker entdeckt?
    Danke für die super Rezepte und liebe Grüße,
    Karin

    • Liebe Karin. Ja, die Snickers sind wirklich lecker, die musst du unbedingt ausprobieren. Und ja, Agavendicksaft ist umstritten, aber trotzdem teilweise eine Alternative zu herkömmlichen Zucker. Ich süße aber auch gerne mit Honig oder Kokosblütenzucker. Reissirup hab ich bisher noch nie verwendet, werde mich aber mal danach umsehen. Danke für dein Feedback! Liebe Grüße, Gitte

    • Gitte sagt

      Gerne Sabrina! Danke dir für deine positive Rückmeldung! Ich freu mich! Liebe Grüße, Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.