Pikantes
Kommentare 6

Gerstenrisotto im Mangoldpäckchen

Gerste gehört neben Weizen zu der ältesten Getreideart. Sie wird häufig für die Herstellung von Bier (Malz wird nämlich aus Gerste hergestellt) oder Whiskey verwendet. Nun, ich hab mal lieber was zu Essen daraus gemacht. Ein wunderbar cremiges Risotto aus Rollgerste verfeinert mit Ziegenfrischkäse und hübsch verpackt in einem Mangoldblatt. Also hat mein Mann mal eben flott ein paar Mangoldblätter gepflückt. Mangold gibt es in den unterschiedlichsten Farben. In unserem Garten wächst der gelb- und rotstielige. Eine Augenweide vor allem in frischer Form. Gekocht verliert der Strunk leider etwas von seinem frischen Rot. Trotzdem schmecken die kleinen Mangoldpäckchen ganz hervorragend. Wir haben sie als Hauptspeise genossen, als Beilage zu einem schönen Stück Fleisch könnt ich mir das aber auch sehr gut vorstellen.

Zutaten für 4 Personen
200 g Rollgerste
1 große Paprika
1 rote Zwiebel
2 EL Rapsöl
600 ml Gemüsebrühe
200 g Ziegenfrischkäse
12 Mangoldblätter
Thymian
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Mangoldblätter gut waschen, Stiel abschneiden und in kleine Würfel schneiden. Rollgerste in einem Sieb unter laufendem Wasser spülen. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Stücke schneiden. Paprika waschen, Kerne & Stiel entfernen und in kleine Stücke schneiden. Rapsöl in einer hoher Pfanne erhitzen. Die Zwiebelstückchen darin kräftig anbraten. Paprikastücke und die klein geschnittenen Mangoldstiele dazugeben und ein paar Minuten mit anbraten. Rollgerste in die Pfanne geben und unterrühren. Mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Sobald die Flüssigkeit verdampft ist, immer wieder nachgießen bis die Brühe aus bzw. die Gerste fertig gekocht ist. In der Zwischenzeit in einem großen Topf Wasser erhitzen und salzen. Die Mangoldblätter darin nacheinander kurz blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Die Blätter dann etwas trocken tupfen. Den Ziegenfrischkäse unters fertige Risotto rühren und mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken. Jeweils 2 große Esslöffel Gerstenrisotto auf ein Mangoldblatt geben und zu einem Päckchen einschlagen.

Die Päckle könnt ihr auch gut vorbereiten, einfach fix fertig in eine gebutterte Auflaufform setzen und im Backofen warm halten. Das Rezept habe ich so ähnlich auch schon mal für das Sutterlüty Magazin gekocht. Damals mit viel Parmesan- statt  Ziegenkäse. Geht natürlich genauso und schmeckt wunderbar.

Blumen werden überbewertet. Für mich reicht auch ein Strauß Mangold.

 

6 Kommentare

  1. Kathrin sagt

    Liebe Gitte,
    ich bin heute zufällig über die Homepage der Gsiblogger auf deinen Blog gestoßen!
    Habe auch schon mal Risotto mit Gerste gemacht, allerdings habe ich damals die Gerste über Nach eingeweicht auf Anraten meiner Bäuerin des Vertrauens, von der ich auch die Gerste hatte. Macht es einen Unterschried oder kommt es auf die Gerste an?
    Jedenfalls hast du mich auf die Idee gebracht am Wochenende dein Risotto nachzukochen. Ob es Päckchen werden, weiß ich noch nicht, aber ich denke das Risotto schmeckt auch ohne Mangold ganz toll!
    Liebe Grüße aus Tirol!
    Kathrin

    • Gitte sagt

      Liebe Kathrin. Für Gerstensuppe zB weiche ich die Gerste auch über Nacht ein. Beim Risotto musst du das allerdings nicht machen. Das klappt auch so. Und ja, die Päckchen braucht es ja nicht unbedingt :) Du machst das schon. Liebe Grüße ins Tirol! Gitte

  2. Sutterlüty ❤️❤️❤️Was für ein schöner Name!!!!
    Dein Gericht sieht absolut köstlich aus liebe Gitte.der Mangold Strauß kommt mir vor, als ob ich ihn heute morgen noch im Garten gesehen habe, so frisch, so knackig. Ich träume jetzt vom
    Bregenzermärchenwald und atme frischen Holzduft❤️
    xoxo

    • Gitte sagt

      ❤️❤️❤️ Danke dir liebe Karin!! Ich wünsche dir die schönste Märchenwald-Träume! Und schick dir liebe Grüße aus der Heimat!!
      Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.