Süßes
Kommentare 6

Apfeltarte

Sonntags backe ich gerne Kuchen. Das könnt ich jeden Sonntag machen, wenn ich die Zeit dafür hätte. Manchmal haperts auch an der Lust, aber die Aussicht auf einen ofenwarmen Kuchen ist meist so verlockend, dass ich das wirklich gerne tue. Heute hatte ich also beides, Zeit & Lust und genau die Zutaten zu Hause um diese wunderbare Apfeltarte zu backen. Das Rezept hab ich in einem alten sweet paul – Magazin gefunden.

Zutaten für eine Tarteform
für den Teig:
150 g Mehl
1 EL Zucker
1 Prise Salz
110 g kalte Butter
3-4 EL kaltes Wasser
für die Füllung:
3 Äpfel
2 Eier
5 EL Zucker
120 g Sahne

Zubereitung
Mehl mit Zucker und Salz in der Küchenmaschine mischen. Butter klein würfeln und dazugeben. Mixen bis eine krümelige Masse entsteht. Dann das kalte Wasser zugeben bis sich alle Zutaten verbinden. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und kräftig durchkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche entsprechend der Tarteform ausrollen. Den Boden und Rand der Form mit dem Teig auslegen. Backofen auf 190 ° C vorheizen. Den Teig mit einem Stück Backpapier belegen und in die Mulde getrocknete  Hülsenfrüchte geben. Ca. 15 Minuten blind backen. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen und die Apfelscheiben auf dem vorgebackenen Boden verteilen. Eier mit Zucker aufschlagen und Sahne dazugeben & alles gut vermischen. Die Mischung über die Äpfel verteilen. Ca. 20 Minuten bei 180 ° C fertig backen (ev. Temperatur etwas vermindern) bis die Oberfläche goldbraun und die Eier-Sahne-Masse gestockt ist.

Ich hoffe ihr hattet einen genauso wunderschönen Sonntag wie ich. Und Zeit um genau das zu tun, was euch am liebsten ist.

PS: Die Glücksfee hat entschieden und ich darf euch noch den Gewinner des letzten Beitrages verkünden & danke euch allen für eure lieben Kommentare! Ich freue mich sehr Schmidingars Lisa & Begleitung bei uns im Hause goats auf ein Abendessen einladen zu dürfen!

 

Tarteform: von Loni in Hittisau
Eier: von unseren glücklichen Hühner
Äpfel: vom Bodensee
goldene Gabel & Tortenheber: Flohmarkt

6 Kommentare

  1. Karin sagt

    Hallo Gitte,

    Deine Rezepte sind allesamt super. Ich koche eines nach dem anderen nach.

    Nun muss ich blöd fragen bei dem Rezept Apfeltarte… Hülsenfrüchte in die Mulde?

    Glg Karin

    • Gitte sagt

      Liebe Karin. Wie schön. Ich freu mich sehr, dass du so fleißig nach kochst und backst. Mit der „Mulde“ meine ich den Boden der Tarteform. Also zuerst Backpapier auf den Teig legen und dann mit Kichererbsen oä. den Boden vollpacken. Das bewirkt, dass der Teig am Boden bleibt und keine Blasen wirft! Viel Erfolg. Liebe Grüße, Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.