Buchtipps, Süßes
Kommentare 4

Buchrezension „Fräulein Klein lädt ein“ und Kürbiskuchen

Vor ein paar Tagen hätte ich mich nicht nur dem Zalando-Mann um den Hals geschmissen sondern auch gerne dem Paketdienst. Nur gut, dass ich nicht zu Hause war, als ich Post vom Callwey Verlag bekam. Es reicht ja, wenn ich abends noch ausflippe vor Freude! Im Paket enthalten waren drei wunderschöne Bücher und eines davon darf ich euch heute vorstellen.

Fräulein Klein lädt ein – Backzauber und Dekolust für jeden Anlass! Ich war ja schon immer sehr angetan von den wunderschönen Kreationen, die es auf dem Blog von Fräulein Klein zu bewundern gibt. Deshalb hab ich mich auch sehr über ihr neues Buch gefreut! Das 188 Seiten starke Buch ist aufgeteilt in die vier Jahreszeiten und umfasst insgesamt bis zu 100 Inspirationen (Backrezepte und Dekoideen). Jedes Rezept ist mit vielen Fotos bebildert. So macht alleine schon das Durchblättern Spaß! Fräulein Klein (alias Yvonne Bauer) verrät viele wertvolle Tipps in der Küche und sehr geniale Backrezepte für das ganze Jahr.  Außerdem findet man auch jede Menge Dekoideen im Buch die sich ganz einfach umsetzen lassen und trotzdem viel hergeben. Man merkt, wie viel Herzblut Yvonne in ihre Rezepte und Arrangements steckt. Sie ist die perfekte Gastgeberin und gibt ihr Wissen gerne weiter! Genau das liebe ich!

Ich hab ein tolles Rezept aus dem Buch für euch ausprobiert und darf es euch verraten. Außerdem kann ich es kaum erwarten noch mehr aus dem Buch nachzubacken. Auf meiner to bake-Liste für den Herbst/Winter steht noch: weißer Schokoladenkuchen mit Kardamom und Äpfeln, Lebkuchen-Gugls, Birnen-Zimt-Schnitten… Das hört sich doch alles herrlich an, oder?

 

Aber zuerst gibt es hier das Rezept zum Kürbisguglhupf nach Fräulein Klein
Zutaten (für eine Guglhupfform von 22 cm Durchmesser)
500 g Hokkaido-Kürbis (ergibt 400 g Kürbis-Püree)
230 ml neutrales Pflanzenöl
120 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
4 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
2 TL gemahlener Zimt
1/2 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL gemahlene Nelken
1 Prise Salz
Puderzucker

Zubereitung
Kürbis waschen, vierteln, entkernen und in kleinere Stücke schneiden. In einem Topf mit Wasser gar kochen, absieben und pürieren. Masse etwa abkühlen lassen. Öl in  einer Schüssel mit Zucker und Vanillezucker verrühren. Die Eier dazugeben und cremig rühren. Mehl mit Backpulver, Gewürzen und Salz vermischen und unter die Masse rühren. Eine Guglhupfform einfetten und die Teigmasse einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 ° C ca. 55 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durchgebacken ist. Mit Puderzucker bestäuben oder wie ich, mit einer Frischkäsecreme (dafür einfach 1 Pkg. Frischkäse mit ganz wenig Milch und 1 Pkg. Vanillezucker glatt rühren).

Der Kuchen schmeckt sehr saftig und am zweiten Tag fast noch besser! Ich liebe diese einfachen Rezepte die ruckzuck fertig und doch so besonders sind. Für alle die Karottenkuchen lieben, wird der Kürbisgugl ein Highlight.

Der Herbst hat zwar gerade erst angefangen, aber ich freu mich jetzt schon auf das neue Jahr. Und auf die Frühlingsideen mit leckeren Rezepten & wunderschönen Basteleien für zB. den Valentinstag und Osterbrunch oder für die Eisparty im Sommer. Das Buch „Fräulein Klein lädt ein“ ist für alle, die gerne Backen und ihre Mitmenschen verwöhnen DAS perfekte Buch. Und außerdem eine wunderbare Geschenksidee für liebe Mitmenschen die unsere Jahreszeiten und ihre wunderbaren Mitbringsel genauso schätzen wie ich.

Zu bestellen gibt es das Buch hier.

 

Buch: Fräulein Kleid lädt ein -> hier
Buch zur Verfügung gestellt vom Callwey Verlag - Danke!

4 Kommentare

  1. Der Kürbisgugl ist gerade im Backrohr. Bin schon gespannt, wie er schmeckt. Die Zubereitung war wirklich einfach und Kürbis ist einfach genial. Danke fürs Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.